HSG | News
HSG Hanau geht beim Ticketing neue Wege
Bericht
Mittwoch, 23.09.2020 | Bericht von Thomas | 3.603 Klicks
HSG Hanau geht beim Ticketing neue Wege
Keine Dauerkarten – dafür Abruf-Abonnements
Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. Aufgrund der Corona-Pandemie geht die HSG Hanau beim Eintrittskartenverkauf neue Wege. Neben der Tatsache, dass Tickets ab sofort nur noch digital im HSG-Ticketshop unter https://hsghanau.ticket.io erworben werden können, wird es auch keine klassischen Dauerkarten für die Saison 2020/21 geben. Dennoch können sich Fans für alle Saisonspiele ihren Platz auf der Tribüne sichern. Das neu eingeführte Abruf-Abonnement macht es möglich.

Hol dir das Abruf-Abo und verpasse kein Spiel der HSG Hanau. Der Ticketshop öffnet Donnerstag, den 24. September, um 13 Uhr: https://hsghanau.ticket.io

Die HSG Hanau hat sich lange Zeit gelassen, um eine Entscheidung zu treffen, wie der Kartenverkauf für die Spiele in der 3. Liga organisiert werden soll. Die Tatsache, dass die Anzahl der Zuschauerplätze signifikant reduziert werden muss, der Verein aber auch auf die Einnahmen aus dem Ticketing angewiesen ist, hat die Entscheidung nicht gerade einfach gemacht. Zumal immer noch nicht klar ist, wie viele Fans zu den Heimspielen in der Main-Kinzig-Halle zugelassen werden. Die HSG ist weiterhin gemeinsam mit den Ebbecke White Wings Hanau, der Stadt Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis in intensiven Gesprächen die zugelassene Zuschauerzahl für die Main-Kinzig-Halle zu steigern.

Aus diesem Grund ist Kreativität gefragt. Das Herzstück der Überlegungen der HSG-Verantwortlichen ist die Möglichkeit eines Ticket-Abos sowie die Umstellung auf digitales Ticketing. D.h. es wird keine Karten an der Abendkasse mehr geben, sondern alle Tickets müssen vorher online gebucht werden. Bei der Online-Buchung müssen die Personen angegeben werden, die die Tickets tatsächlich verwenden. So ist eine Personalisierung der Karten gewährleistet, da in Zeiten von Corona die Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten zwingend notwendig ist. Gleichzeitig entfällt aber das zeitaufwändige Ausfüllen von Datenblättern am Halleneingang. Das Online-Ticketing gilt im Übrigen auch für alle Spiele der A-Jugend-Bundesliga sowie der M2 in der Oberliga und der Spiele der M3 in der Bezirksliga A.

Für Fans, die nur ausgewählte Spiele der HSG Hanau in der 3. Liga besuchen möchten, ändert sich außer der Tatsache, dass sie ihre Tickets im Vorfeld online bestellen müssen, nicht viel. Sie können Karten für 12 Euro bzw. ermäßigt für 9,- Euro (Schüler, Studenten, Rentner) zuzüglich einer Vorverkaufsgebühr erwerben. Von Mittwoch 0.00 Uhr vor dem jeweiligen Heimspiel bis unmittelbar vor Spielbeginn hat jeder die Möglichkeit im Online-Ticketshop über die HSG-Homepage Karten zu kaufen. Allerdings kann es sein, dass man hier schnell sein muss, weil niemand genau weiß, wie viele Tickets bereits zuvor von den Abruf-Abonnenten in Anspruch genommen wurden.

Das Abruf-Abonnement ersetzt die Daurkarte

Diese neu eingeführte Kategorie ersetzt die klassische Dauerkarte. Für 150,- Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren kann jeder vom 24. September bis zum 13. Oktober ein Abruf-Abonnement erwerben. Das Abo ist personenbezogen und kann nicht weitergegeben werden. Es gilt nur für Spiele in der 3. Liga. Im ersten Schritt kann zunächst nur das Abo bestellt werden. Mit diesem Abo erwerben alle Inhaber ein Erstzugriffsrecht auf Karten und einen Sitzplatz. In den Tagen von Sonntag 18.30 Uhr bis Dienstag 23.59 Uhr vor jedem Heimspiel haben alle Abruf-Abonnenten dann die Möglichkeit, ihren Sitzplatz in der Main-Kinzig-Halle zu buchen. Wird die Buchung nicht getätigt, geht der Platz anschließend in den freien Verkauf.

Das Abruf-Abonnement gibt es nicht zum ermäßigten Preis. Die Karte ist personalisiert und nicht übertragbar. Außerdem verzichtet ein Abruf-Abonnement-Inhaber auf eine monetäre Rückerstattung im Falle eines Saisonabbruchs. „Mit dieser Regelung geben wir unseren treuen Fans die Möglichkeit, die Spiele ihrer Lieblingsmannschaft zu besuchen“, sagt HSG Hanaus 1. Vorsitzender Uwe Just.

Just weiß aber auch, dass es die perfekte Lösung nicht gibt. „Wir bitten daher alle um Rücksichtnahme und Kooperationsbereitschaft. Die aktuelle Situation stellt den Verein vor eine große logistische Aufgabe, die wir nur gemeinsam bewältigen können. Für uns war aber besonders wichtig, dass wir unseren treuen Fans die Möglichkeit bieten, bei allen Heimspielen dabei sein zu können, aber wir wollten auch gleichzeitig sicherstellen, dass aufgrund der wenigen Zuschauerplätze nicht unnötig Plätze freibleiben.“

Besonderes Angebot für aktive Mitglieder

Ebenso wird bei den aktiven Mitgliedern der HSG Hanau verfahren. Für sie steht ein Kontingent von 100 Tickets pro Heimspiel zur Verfügung. Die Statistik der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass im Schnitt etwa eben diese 100 HSG-Mitglieder pro Heimspiel dabei sind. Für einen geringen Unkostenbeitrag von 3,- Euro kann jedes aktive HSG-Mitglied bis Dienstag 23.59 Uhr vor jedem Heimspiel eine Karte erwerben. Alle nicht abgerufenen Karten aus diesem Kontingent gehen wiederum in den freien Verkauf.

„Auch hier mussten wir einen Kompromiss finden. Bisher hatten unsere Sportler freien Eintritt. Das können wir während der Corona-Pandemie leider nicht aufrechterhalten, aber wir wollten unseren eigenen Leuten natürlich trotzdem ein faires Angebot machen. Die 3,- Euro Eintritt sollen aber auch eine gewisse Verbindlichkeit herstellen, dass die Plätze auch wirklich belegt werden oder eben gar nicht erst abgerufen. Das Schlimmste wäre, wenn viele Leute ihre Tickets nicht nutzen würden, dafür andere aber aufgrund der geringen Zuschauerkapazität draußen bleiben müssten. Ich denke wir haben mit unserem Modell eine einigermaßen faire Ticketverteilung hinbekommen“, sagt Just.

Alle aktiven Mitglieder werden in Block A sitzen, dort wo auch die Trommler ihren Platz haben. Die Abruf-Abonnenten und Sponsoren werden in Block B und C, dem Mittblock ihren Platz finden. Gästefans werden in dieser Saison kaum in der Main-Kinzig-Halle erwartet, Die HSG Hanau richtet sich nach der Vorgabe des Deutschen Handballbundes. Der empfiehlt, Gästefans bis auf Weiteres nicht zuzulassen. Dadurch soll die Ausbreitung des Virus wegen überregionalen Reisetätigkeiten deutlich eingeschränkt werden.

So läuft das Ticketing (diese Regelung gilt nur für Spiele in der 3. Liga)

Abruf- Abonnement:
Für 150,- Euro zzgl. VVK -Gebühr kann man sich ein Erstzugriffsrecht auf einen Sitzplatz in der Main-Kinzig-Halle sichern. Es gibt kein ermäßigtes Abruf-Abonnement. Das Abo ist personalisiert und nicht übertragbar. Von Sonntag 18.30 Uhr bis Dienstag 23.59 Uhr vor jedem Heimspiel hat jeder Abo-Inhaber die Möglichkeit, sein Ticket zu buchen. Nutzt er diese Möglichkeit nicht, geht das Ticket in den freien Verkauf. Ein Abruf-Abonnent verzichtet auf eine monetäre Rückerstattung im Falle eines Saisonabbruchs.

Aktive Mitglieder der HSG Hanau:
Für ihre Mitglieder stellt die HSG Hanau pro Heimspiel ein Kontingent von 100 Karten zur Verfügung. Ein Ticket kostet 3,- Euro. Von Sonntag 18.30 Uhr bis Dienstag 23.59 Uhr vor jedem Heimspiel hat jedes Mitglied die Möglichkeit, sein Ticket zu buchen. Es gilt das Prinzip „first come, first serve“. Nicht abgerufene Tickets gehen in den freien Verkauf.

Gelegenheitsbesucher:
Sie haben die Möglichkeit vor jedem Heimspiel von Mittwoch 0.00 Uhr bis unmittelbar vor Spielbeginn im Online-Shop Tickets zu erwerben, sofern es noch welche gibt. Tickets gibt es für Vollzahler (12,-) und 9,- Euro ermäßigt (Schüler, Studenten, Rentner) zzgl. VVK-Gebühr.
Artikel geschrieben von Thomas am 23.09.2020
News-Center
Suche nach...      
Bericht
Do, 29.10.20 - 617 Aufrufe
Covid-19-Pandemie, Update: So plant die HSG Hanau
Folgen der neuen Verordnungen für den Spielbetrieb
Pressebericht
Mo, 26.10.20 - 500 Aufrufe
A-Jugend der HSG Hanau fehlt die Konstanz
Pressebericht
Sa, 23.10.20 - 873 Aufrufe
HSG-A-Jugend: Intensiv am Abschluss gefeilt
Bericht
Sa, 23.10.20 - 1.565 Aufrufe
Covid-19-Pandemie: Spielabsagen und Rundenaussetzung
Spiel bei TuS Opladen fällt aus
Bericht
Sa, 21.10.20 - 1.659 Aufrufe
HSG Hanau muss bei Aufsteiger TuS 82 Opladen ran
Lücke: Wollen Wiedergutmachung für das Saarlouis-Spiel betreiben
Pressebericht
Sa, 19.10.20 - 2.075 Aufrufe
JBLH: Spitzenreiter ist eine Nummer zu groß
HSG Hanau verliert mit 24:39 gegen Bayer Dormagen

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON
3. Liga Handball
2000 - 2020  |  Idee, Design & Umsetzung by pate.
Jugendbundesliga-Handball