HSG | News
Den Kapitän im Team ersetzen
Foto: Scheiber
Pressebericht
Freitag, 28.05.2021 - Hanauer Anzeiger | 3.798 Klicks
Den Kapitän im Team ersetzen
DHB-POKAL: A-Jugend der HSG Hanau in Münster ohne Schröder vor schwerer Aufgabe
Nach der knappen Auftaktniederlage gegen den TV Gelnhausen gastieren die A-Jugendhandballer der HSG Hanau am morgigen Samstag ab 17 Uhr bei der TSG Münster.

Beim Tabellenführer der Gruppe C des DHB-Pokals sind die Hanauer wohl nur Außenseiter, denn HSG-Coach Adrian Schild muss im Hessenderby auf einen seiner Schlüsselspieler verzichten. Eine genaue Diagnose steht zwar noch aus, klar ist aber bereits jetzt, dass Kapitän Nils Schröder nach seiner im Spiel gegen die Gelnhäuser erlittenen Schulterverletzung erst einmal pausieren muss. Ein bitterer Schlag für die Grimmstädter, bei denen der Kreisläufer, der auch schon in der 3. Liga zu Einsätzen kam, im Angriff wie in der Abwehr eine zentrale Rolle spielt: „Ihn müssen wir ersetzen, und das müssen wir als Team lösen“, sagt Schild, der Justin Schreiber für den verletzten Kapitän in den Kader nehmen wird.

Die Verletzung ihres Kapitäns kommt für die HSG zur Unzeit, schließlich müssen die Grimmstädter am Samstag in Münster antreten, das sich am vergangenen Wochenende durch einen überzeugenden 33:29 (18:13)-Auswärtssieg bei der NSG EHV/Nickelhütte Aue die Tabellenführung der Gruppe C gesichert hat; die TSG geht dementsprechend als Favorit in die Partie mit Hanau.

Doch Münster ist nicht nur auf dem Papier stark, wie Schild beobachtet hat: „Sie sind körperlich sehr gut und hervorragend im Eins-gegen-Eins“, so der Trainer der Hanauer A-Jugend. Als besonders torgefährlich hat sich am Wochenende die Rückraumachse der TSG erwiesen, denn sowohl Joshua Löw als auch Paul Ohl und Tom Niklas Klein erzielten gegen Aue mindestens fünf Treffer. Die HSG-Abwehr darf sich allerdings nicht nur auf den torgefährlichen Rückraum des Gegners konzentrieren, „denn sie leiten den Ball auch sehr gut zu den Außen weiter“.

Um gegen diese starke Offensive zu bestehen, müsse die Deckung der Hanauer kompakt stehen. „Wir müssen die Gegenspieler frühzeitig annehmen und festmachen“, fordert Schild, den gegnerischen Spielfluss schon im Keim zu ersticken. Die Defensive der HSG, die gegen Gelnhausen überzeugte, sei auch beim Spiel am Samstag sehr wichtig: „Mit einem ähnlich großen Einsatz in der Abwehr können wir uns auch in Münster die Chance erarbeiten, das Spiel möglichst lange offen zu halten“, glaubt Schild.

Überhaupt will der HSG-Coach so gut wie möglich an die Leistung aus der Vorwoche anknüpfen, wo Hanau nur denkbar knapp den ersten Punktgewinn in dieser Saison verpasst hatte. „Das war richtig gut und ein klarer Fortschritt“, freut sich Schild, „darum wollen wir am Samstag wieder mit der gleichen Emotionalität auftreten – auch wenn Nils nicht mit auf dem Spielfeld stehen kann“, so Schild.

rob
Quelle: Hanauer Anzeiger vom 28.05.2021
Artikel übernommen von Andreas Kautz am 28.05.2021
zurück zur Startseite
News-Center
Suche nach...      
Zu dieser Auswahl gibt es keine weiteren HSG-News
MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON
3. Liga Handball
2000 - 2021  |  Made with passion and in Mainflingen by pate.
Jugendbundesliga-Handball