HSG|News
zurück zur Startseite
Im Spitzenspiel „kopflos und überhastet“
Foto: Anke Horn
Pressebericht
Montag, 13.12.2021 - Hanauer Anzeiger|14.345 Klicks
Im Spitzenspiel „kopflos und überhastet“
HSG Hanau II verliert gegen TSG Bürgel
Die HSG Hanau II hat sich im Handball-Oberliga-Spitzenspiel der Süd-Staffel der TSG Offenbach-Bürgel knapp geschlagen geben müssen. In der Doorner Halle waren beide Teams über weite Strecken ebenbürtig, eine Schwächephase kurz vor dem Seitenwechsel kostete die HSG aber alle Siegchancen.

[...]

Nachdem die beiden Oberliga-Spitzenmannschaften in der Vorwoche jeweils die erste Saisonniederlage hatten hinnehmen müssen, war die Anfangsphase von einer gewissen Nervosität geprägt. Die Abwehr der Hausherren stand nicht ganz so sicher wie gewohnt, trotz leichter Vorteile konnte sich die TSG zunächst aber nicht nennenswert absetzen. Bis zum 9:11 aus Hanauer Sicht in der 24. Minute waren die Kontrahenten praktisch gleichauf.

Dann aber stellten die Gäste auf eine 5:1-Deckung um, worauf sich Hanau zunächst nur schwer einstellen konnte. „Wir haben da leider kopflos agiert und überhastet abgeschlossen, sodass Bürgel sich erstmals absetzen konnte“, ärgerte sich HSG-Coach Norbert Wess. Mit fünf Treffern in Folge erspielten sich die Bürgeler eine 16:9-Pausenführung, die für die Hausherren zu einer schweren Hypothek werden sollten.

„Diesen Blackout aufzuholen, war selbstverständlich schwierig“, räumte Wess ein, doch nach einigen Umstellungen gelang es den Hanauern im zweiten Durchgang, den Rückstand allmählich zu verkleinern. In einer nun deutlich besseren Partie - der HSG-Coach sprach von einem „echten Spitzenspiel mit technisch sauberem Handball“ - verkürzte Hanau Tor um Tor und war in der Schlussphase wieder in Schlagdistanz, denn knapp zehn Minuten vor Schluss stand es nur noch 22:24 aus Sicht der Gastgeber.

„In dieser Phase hätte das Spiel vielleicht noch kippen können“, hatte der Trainer der Hanauer kurz Hoffnung auf einen Punktgewinn, „aber uns hat leider das nötige Quäntchen Cleverness oder auch Glück gefehlt.“ Dazu zählte auch, dass die Gastgeber einerseits die Überzahlsituationen nicht sonderlich gut ausnutzten, andererseits durch ihre Personalprobleme nicht die gewohnten Wechselmöglichkeiten hatten. Bürgel behauptete den knappen Vorsprung daher bis zum Abpfiff und setzte sich schließlich mit 28:25 durch.

HSG Hanau II: Gronostay, Naß; Bachmann, Busse, Graichen (1), Horn, D. Kegelmann, Kirchherr (1), Moock, Schiefer (6), Schierling (2), Siegmund (7/3), Stengel (5), Wadel (3)

Schiedsrichter: Hartmann / Thomsen
Siebenmeter: HSG II 5/3, TSG 1/0
Zeitstrafen: HSG II 1, TSG 7
Zuschauer: 150

Von Robert Giese
Quelle: Hanauer Anzeiger vom 13.12.2021
Artikel übernommen von Andreas Kautz am 13.12.2021
News-Center
Suche nach...
Pressebericht
Sa, 21.04.22 - 2.761 Aufrufe
HSG Hanau II fordert Top-Favorit
STU_39100_web.jpg
Bericht
Sa, 20.04.22 - 7.525 Aufrufe
HSG Hanau will gegen Pforzheim alles in die Waagschale werfen
Aufstiegsrunde zur 2. Handball-Bundesliga
nass_web.jpg
Meldung
Sa, 11.04.22 - 8.878 Aufrufe
Keeper Naß verlässt die HSG Hanau
A_2021_22_09.jpg
Pressebericht
Sa, 11.04.22 - 8.782 Aufrufe
A-Jugend der HSG Hanau steht im Viertelfinale
Pfull_nach_web.jpg
Bericht
Sa, 10.04.22 - 9.215 Aufrufe
Leidenschaft und Kampf reichen nicht: HSG Hanau verliert auch in Pfullingen
Jannik Ruppert erzielt neun Tore
A_2021_22_03.jpg
Pressebericht
Sa, 07.04.22 - 9.163 Aufrufe
Hanaus A-Jugend erwartet ein Hexenkessel

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON