HSG|News
Letzte Auswärtsfahrt des Jahres in der 3. Liga
Foto: Moritz Göbel
Bericht
Donnerstag, 08.12.2022|Bericht von Lucas Mertsching|2.284 Klicks
Letzte Auswärtsfahrt des Jahres in der 3. Liga
HSG Hanau tritt Samstagabend in Dansenberg an – Zweiter gegen Siebter der Staffel Süd-West

Eine Woche nach dem herausragenden Auftakt in die Rückrunde der 3. Liga trifft die HSG Hanau am Samstagabend (20:00 Uhr / Layenberger Sporthalle) auf den TuS 04 Kl-Dansenberg. An das Hinspiel im September haben die Mannen von Trainer Hannes Geist gute Erinnerungen: Gegen den vermeintlichen Anwärter auf die vorderen Tabellenränge machten Ritter, Bergold & Co. ein Riesenspiel und dominierten den Gegner nach Belieben. Mittlerweile ist einiges an Wasser den Main hinuntergeflossen und während Hanau in der Tabelle der Staffel Süd-West weiterhin einen starken zweiten Tabellenrang sein eigen nennt (23:5 Punkte), hat der TuS sich auf dem siebten Platz einsortiert.

„Uns erwartet nicht nur eine neue Herausforderung, sondern auch eine neue Halle, denn in unserer Drittligazeit haben wir dort noch nicht gespielt“, sagt Geist vor dem letzten Auswärtsspiel des Jahres. „Ein attraktiver und spannender Gegner, den ich vor der Saison punktetechnisch vielleicht etwas besser eingeordnet hatte. Man sollte sie aber auf keinen Fall unterschätzen!“

Bereits im Hinspiel hatte Geist vor den individuell stark besetzten Pfälzern gewarnt. So weist der TuS durch Kreisläufer Sebastian Bösing, Rückraumschütze Gunnar Dietrich und Spielmacher Jan Claussen in der Spitze reichlich Qualität aus.

Allerdings blieben die Leistungen der Mannschaft von Trainer Frank Müller, bedingt durch zahlreiche Verletzungssorgen,  in dieser Spielzeit sehr wechselhaft. Einem deutlichen Erfolg in Kirchzell folgten Niederlagen zu Hause gegen Dutenhofen und auswärts in Friesenheim. 15:13 Punkte stehen so nach 14 Spieltagen zu Buche – eigentlich zu wenig für die eigenen Ansprüche, denn mit der Teilnahme an der Aufstiegsrunde dürfte der TuS demnach nichts zu tun haben.

„Immer wieder verletzen sich bei ihnen Spieler, die eigentlich eine tragende Rolle einnehmen“, weiß Geist. „Natürlich wurde dementsprechend nachverpflichtet, aber so etwas braucht Zeit. Dennoch haben sie mit Claussen und Dietrich eben jene Qualitäten im Kader und können über den Rückraum brandgefährlich werden. Da kommt absolute Schwerstarbeit auf uns zu.“

Die HSG Hanau hingegen blickt vor dem Duell mit Dansenberg auf einen Erfolgslauf zurück. Seit vier Spielen in Serie sind die Grimmstädter ungeschlagen. Neben dem erfolgreichen Rückspiel gegen Gummersbach, wurden zuvor auch Friesenheim, Pohlheim und Haßloch bezwungen. Mit HSG-Linksaußen Max Bergold (94 Tore) trifft der zweitgefährlichste Torjäger der Staffel auf den in der Torschützenliste fünftplatzierten Jan Claussen (85 Treffer).

Zudem stellt die HSG Hanau weiterhin die beste Defensive der Staffel Süd-West. Der Deckungsverbund um den Mittelblock Jusys/Strohl lieferte in den vergangenen Wochen kaum ein schlechtes Spiel ab und strotzt vor Selbstvertrauen. Das bekam Dansenberg schon im Hinspiel zu spüren, als die HSG zwischenzeitlich mit 30:12 führte und ihrem Gegner kaum Chancen zur Ergebniskosmetik einräumte.

„In unserer Abwehr müssen wir wieder einmal agil und beweglich sein, um in unser Tempospiel zu kommen“, gibt Geist einen Einblick in seinen Matchplan. Gerade die zweikampfstarke 6:0-Deckung des Gegners gelte es konsequent zu bespielen. „Wir freuen uns auf herausfordernde 60 Minuten!“ 


Artikel geschrieben von Lucas Mertsching am 08.12.2022
Samstag, 10.12.22
um 20:00 Uhr
Dansenberg

Hanau
Schiedsrichter
Christian Staszak
Stefan Walter
(Schmelz)
(Karlsruhe)
Zu dieser Auswahl gibt es keine HSG-News

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON