Donnerstag, 13.12.2018 - Bericht von Thomas  
Männer 1:
Weihnachtsspiel: HSG Hanau erwartet stimmungsvolle Atmosphäre gegen Großsachsen
Glaabsbräu Spieltagspartner++HSG-Café geöffnet++Sektbar nach dem Spiel

Wer sich in irgendeiner Weise der HSG Hanau verbunden fühlt, sollte sich diesen Termin nicht entgehen lassen. Denn im letzten Heimspiel des Jahres geht es traditionell stimmungsvoll zur Sache. Die gesamte HSG-Familie trifft sich zum „Weihnachtsspiel“ und will noch einmal für jede Menge Atmosphäre in der Main-Kinzig-Halle sorgen. Gegner am Sonntag in der 3. Handball-Liga Ost ist um 17 Uhr der TV Germania Großsachsen. Präsentiert wird dieses Spiel von HSG Partner Glaabsbräu.


Was für eine Magie dieser Weihnachtstermin entfalten kann, daran erinnern sich die HSG-Fans immer noch gerne. Fast auf den Tag genau vor einem Jahr erwischte Yaron Pillmann beim 23:22-Sieg gegen die SG Leutershausen eine Sternstunde. Der Rückraumspieler drehte mit vier Treffern in Serie, inklusive Siebenmeter in der Schluss-Sekunde, eine längst verlorene Partie und verwandelte die Main-Kinzig-Halle in ein Tollhaus. Wohl niemand hätte aus Hanauer Sicht etwas dagegen, wenn es gegen Großsachsen ähnlich laufen würde.

Der heimliche Höhepunkt des Tages ist bereits um 14 Uhr, wenn die Männer IV der HSG Hanau in der Bezirksliga B im Vorspiel gegen die HSG Kinzigtal II ihre gestählten Körper aufs Parkett schieben.

Ebenfalls um 14 Uhr eröffnet im Foyer der Main-Kinzig-Halle das HSG-Café. Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen bleibt noch ausreichend Zeit, sich gemeinsam auf das Drittliga-Spiel um 17 Uhr einzustimmen. Und auch nach dem Hauptspiel ist noch lange nicht Schluss. An der eigens dafür aufgebauten Sektbar können anschließend alle HSG-Fans den Tag gemeinsam ausklingen lassen.

Weihnachtsgeschenksuchende werden an diesem Tag nicht nur im Fanshop fündig. So kann man noch einmal den Verkaufsschlager schlechthin erwerben: Das HSG-Hanau-Duschgel mit dem Konterfei sämtlicher Spieler. Der Erlös geht komplett an das Afrika-Hilfsprojekt von Jannik Ruppert. Außerdem ist die Rückrundendauerkarte für 50,- Euro erhältlich. Darin enthalten sind die Kracherspiele gegen Spitzenreiter ThSV Eisenach, die SG Nußloch mit Weltmeister Christian Zeitz und natürlich das Derby gegen die SG Bruchköbel. Um bei diesem Spiel ganz sicher dabei sein zu können, allein dafür lohnt sich der Kauf der Rückrundendauerkarte.

Reichlich Werbung dafür möchte ab 17 Uhr die Drittliga-Mannschaft der HSG Hanau betreiben. Nur allzu gerne will man sich mit einem Sieg vom eigenen Publikum verabschieden. Doch gegen den TV Großsachsen müssen die Hanauer an ihre Grenzen gehen. „Großsachsen hat sich gerade gefangen und besitzt unglaublich große kämpferische Möglichkeiten“, warnt Beer vor dem Tabellenzwölften (13:17 Punkte), der drei Siege aus den letzten vier Spielen holen konnte. Darunter ein spektakulärer 28:19-Auswärtserfolg beim Tabellenzweiten aus Nußloch.

Doch auch die HSG Hanau (16:14 Punkte) zeigte zuletzt aufsteigende Form. Nach dem zweiten Auswärtssieg der Saison bei der SG Leipzig II (36:30) können Sebastian Schermuly und Co. mit einem Sieg wieder ans obere Tabellendrittel anklopfen. „Wir müssen voll dagegenhalten, wenn wir dieses Spiel gewinnen wollen“, sagt Beer. Der Coach kann dabei nahezu auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Lediglich der am Knie und Sprunggelenk verletzte Hannes Geist steht nicht zur Verfügung.

Artikel geschrieben von Thomas am 13.12.2018