Sonntag, 03.11.2019 - Bericht von Thomas  
Männer 1:
HSG Hanau: Leidenschaftliche Aufholjagd gegen Leutershausen kommt zu spät
Sensationelle Unterstützung von den Rängen
Der Blaue Block trieb das Team bis zur letzten Sekunde nach vorne. Doch am Ende kam die Aufholjagd einfach zu spät. Die HSG Hanau hat auch das dritte Heimspiel hintereinander in der 3. Handball-Liga verloren. Gegen die SG Leutershausen hieß es vor 510 Zuschauern nach 60 Minuten 23:26 (8:11) aus Sicht der Grimmstädter. Während Leutershausen mit 17:5 Zählern Platz zwei belegt, rangiert die HSG Hanau mit 11:11 Punkten auf Platz acht.


„Leutershausen war der falsche Gegner zum falschen Zeitpunkt“, sagte Oliver Lücke nach seinem Debüt auf der Trainerbank der Hanauer. „Wir haben noch viele Baustellen und die Köpfe sind einfach noch nicht so frei. Das hat man heute insbesondere im Abschluss gesehen, als wir einige freie Würfe nicht in Tore ummünzen könnten. Aber der Auftritt heute war ein Schritt in die richtige Richtung.“

Die Hanauer setzten auf eine 6:0-Deckung und konnten dem bärenstarken Gast bis zur Pause Paroli bieten. Leutershausen setzte konsequent auf den siebten Feldspieler und bereitete den Gastgebern dadurch in der Abwehr einige Probleme. Als Michael Malik in der 22. Minute die Rote Karte sah, nachdem er einen Siebenmeter ungewollt Richtung Kopf des bärenstarken Gästekeepers Alexander Hübe warf, fehlte den Hanauern eine weitere Alternative im Angriff, da man ohnehin auf vier Langzeitverletzte verzichten musste.

Mit 8:11 ging es folgerichtig in die Pause. Danach verschlief die HSG den Start in den zweiten Abschnitt komplett. Während man bis zur 45. Minute lediglich drei Tore erzielen konnte, spielten die Gäste souverän weiter und führten nach 44 Minuten bereits mit 19:11. Zu diesem Zeitpunkt sah es nicht aus um die Hanauer, die im Angriff immer wieder an Hübe scheiterten.

Doch es zeugte von der Moral der Spieler, dass sie die Köpfe nicht hängen und bis zur letzten fighteten. Dabei konnten sie sich einmal mehr auf den Blauen Block verlassen. Wie die Zuschauer trotz des vermeintlich hoffnungslosen Rückstands ihrem Team den Rücken stärkten, war angesichts der Situation beispiellos und ist sicher ein außergewöhnliches Merkmal für den Handball-Standort Hanauqq.

„Die Stimmung war extrem gut. Der Blaue Block performt momentan super. Wir als Team wollen da auch wieder hin“, bedankte sich Lücke nach der Partie im Trainer-Interview bei den Zuschauern und verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Mannschaft ihren Fans bald auch wieder etwas zurückgeben wird.

Angefeuert von den Zuschauern kämpften sich die Hanauer in der Schlussphase bis auf vier Tore heran. Fabian Tomm, der im Laufe der zweiten Hälfte Sebastian Schermuly zwischen den Pfosten ersetzt hatte, zeigte einige gute Paraden und als Dennis Gerst in der 53. Minute zum 19:23 verkürzen konnte, kochte die Halle. Doch am Ende brachte Leutershausen gekonnt das Spiel nach Hause und durfte sich über einen verdienten 26:23-Auswärtserfolg freuen. Yaron Pillman mit sechs Treffern war der erfolgreichste Werfer der HSG an diesem Abend.

Für die Hanauer stehen nun zwei Derbys auf dem Programm. Am kommenden Samstag geht es zum TV Gelnhausen (19.30 Uhr), bevor am Freitag, den 15.11., die HSG Nieder-Roden um 20 Uhr in der Main-Kinzig-Halle zu Gast sein wird. 
Artikel geschrieben von Thomas am 03.11.2019