Montag, 04.11.2019 - Pressebericht - Hanauer Anzeiger  
A-Jugend:
JBLH: „Unglaublich stolz auf diese Mannschaft“
Trainer Geist freut sich über Punktgewinn der Hanauer A-Jugend
Tolle Moral haben die Hanauer A-Jugendlichen gestern Nachmittag in ihrem Bundesliga-Auswärtsspiel beim Bergischen HC bewiesen.


Nach zwischenzeitlichem Sechs-Tore-Rückstand kämpften sie sich zurück in die Partie und sicherte sich praktisch mit dem Schlusspfiff per verwandeltem Siebenmeter das 28:28-Remis und damit einen erneuten Punktgewinn. „Ich bin unglaublich stolz auf diese Mannschaft“, so ein überglücklicher HSG-Trainer Hannes Geist, dem das Duell in der Klingenhalle in Solingen allerdings ganz schön an die Nerven gegangen ist.

Kein Wunder, denn nach ausgeglichenem Beginn (7:7, 12. Minute), setzte sich der BHC auf 10:7 ab und erhöhte über 14:11 auf 16:11 und 18:13 zur Pause. „Nach unserem Erfolgserlebnis vergangene Woche haben wir uns zu viele technische Fehler und auch Wechselfehler geleistet, wovon einer auf meine Kappe ging. Außerdem haben wir uns einfach nicht an unseren Plan gehalten“, stellte Geist fest. Dies sorgte für Verunsicherung innerhalb der Mannschaft. So wurde in der Halbzeitpause an diversen Stellschrauben gedreht.

Auch in Hälfte zwei war sicherlich „nicht alles Gold, was glänzt“ (Geist). Doch zeigten die Gäste viele Emotionen und eine faszinierende Entschlossenheit, um mit einer leidenschaftlichen Abwehr und im regelrechten Angriffs-Flow einen 14:20- und 16:21-Rückstand wett zu machen. Bis zur 41. Minute war das 19:21 geschafft, in der 44. Minute folgte dann sogar der Ausgleich durch Vincent Schramm.

Nun gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen (26:26, 55.). Die Gastgeber führten mit 28:27, als die Hanauer – jetzt absolut selbstsicher – kurz vor dem Ende einen Siebenmeter zugesprochen bekamen. Jonas Schneider krallte sich den Ball und verwandelte sicher zum 28:28-Endstand.

Geist war begeistert, was seine Mannschaft in Solingen geleistet hat, verteilte sogar ein Sonderlob: „Till Bachmann agierte in der zweiten Halbzeit überragend in Abwehr und Angriff und hat der Mannschaft viel Vertrauen gegeben. Er hat seine Chance genutzt und uns gepuscht.“

Für Geist ist es wichtig, dass seine Jungs jetzt nicht abheben. Im morgigen Training werde das Spiel analysiert, um demütig an die nächste Aufgabe heranzugehen. „In Hüttenberg wollen wir noch weniger Fehler machen und unsere bestmögliche Leistung abrufen – mal schauen, was da geht“, so Geist abschließend.

HSG Hanau: Philipp Gutknecht, Henrik Naß; Niklas Schierling (2), Jan Sandrock, Jonas Schneider (8/2), Max Moock, Falk Steiner (3), Nils Schröder (2), Marlon Faust (1), Benjamin Horn (2/1), Vincent Schramm (2), Rico Ruess, Nicolas Reeg, Til Bachmann (5)

Zeitstrafen: BHC 4 – HSG 5
Siebenmeter: BHC 2/2 – HSG 4/3
Schiedsrichter: Blauza / Hümpel
Zuschauer: 95

von Katja Vügten






















Photos: HSG Hanau / Anke Horn-Burghagen
Quelle: Hanauer Anzeiger vom 04.11.2019
Artikel übernommen von Andreas am 03.11.2019