Montag, 04.11.2019 - Bericht von Jörn S.  
Männer 2:
Grimmstädter schlagen Baggerseepiraten verdient
HSG Hanau II – HSG Rodgau/Nieder-Roden II 28-24 (12-11)
Den siebten Sieg im siebten Spiel, konnte das Landesliga-Team gegen die HSG Rodgau feiern. Dabei machte man sich das Leben streckenweise selbst schwer und versäumte es für eine frühzeitige Entscheidung zu sorgen.

Gegen hoch motivierte Gäste aus dem Offenbacher Landkreis, kamen die Wess-Mannen deutlich besser ins Spiel und legten direkt eine Führung vor. Diese baute man bis zur 20. Minute auf 10-5 aus, ehe man sich im Angriff zu viele Fehler leistete und einige klarste Torchancen ausließ. Dies nutzten die mit einigen Perspektivspielern aus dem Drittliga-Kader ergänzten Gäste um den Anschluss wiederherzustellen. Mit einer knappen 12-11 Führung ging es in die Kabine und der Tenor war, dass das Ergebnis nicht die Überlegenheit der Grimmstädter wiederspiegelte.

Das wollte man im zweiten Durchgang ändern, was zunächst nicht gelang. Zwar agierte man im Angriff wieder zielstrebiger, die Deckung jedoch fand bis zur Mitte des zweiten Durchgangs zu wenig Zugriff auf die Rodgauer Achse Wunderlich/Schultheis. So blieb die Begegnung bis zum 18-18 (44.) ausgeglichen, ehe sich die Hanauer Schritt für Schritt absetzen konnten. Spätestens beim 25-20, sieben Minuten vor dem Ende, war die Entscheidung gefallen und man gewann das Derby verdient, wenn auch mit viel Arbeit und ohne großen Glanz mit 28-24 Toren.

„Das war heute auch ein Geduldsspiel, aber nachdem wir im zweiten Durchgang unsere Chancen besser genutzt haben und auch in der Abwehr wieder mehr Zugriff hatten, haben wir uns den Sieg erarbeitet. Ein Derby hat immer seine eigenen Gesetze und ein solches Spiel muss man auch erst mal mit einer durchwachsenen Leistung gewinnen.“ führte Hanaus Jörn Schmitz nach der Begegnung auf.

In der kommenden Woche gastieren die Grimmstädter bei der HSG Kahl/Kleinostheim. Der langjährige Oberligist hat sich zur neuen Saison mit dem ehemaligen Bundesliga-Spieler und Hanauer Erstmannschaftsspieler Philipp Reuter verstärkt. Mit 6-8 Punkten stehen die Unterfranken etwas überraschend im Mittelfeld der Tabelle und werden alles versuchen, um den Hanauern die ersten Verlustpunkte beizufügen. Anwurf in der Maingauhalle am Vitamar, Kleinostheim ist am Samstag, den 09.11.2019 um 18:00 Uhr.

Für die HSG spielten:
Gronostay (1.-60.), Tomm (bei einem Siebenmeter)
Winter, Kegelmann, D. (7/2), Wadel, Mehlitz (3), Stengel (3), Faust (7), Niederhüfner (2), Musch (1), Siegmund (5/2), Kukla, Reinhardt, Graichen

Für die HSG Rodgau trafen:
Kiefer (1), Wunderlich (8), Schultheis (5), Mulligan (3), Göbel (3/3), Annasar (3), Götz (1)

Siebenmeter: Hu 7/4 – NR 4/3
Zeitstrafen: Hu 3 – NR 3
Zuschauer: ca. 100
Besondere Vorkommnisse: keine

Spielfilm: 4-0, 5-4, 8-4, 10-5, 10-9, 11-9, 12-10, 12-11 – 12-12, 18-18, 20-18, 22-20, 25-20, 25-22, 27-22, 28-24
Artikel geschrieben von Jörn S. am 04.11.2019