Montag, 23.12.2019 - Bericht von Jörn S.  
Männer 2:
200 Hanauer feiern in Gelnhausen
TV Gelnhausen II – HSG Hanau II 30-33 (13-19)
Das Landesliga-Team der HSG Hanau konnte ihre überragende Hinserie mit einem verdienten 30-33 Erfolg beim TV Gelnhausen II krönen und geht ungeschlagen mit einem Vorsprung von 5 Verlustpunkten in die Weihnachtspause.

Es war das absolute Topspiel zum jetzigen Zeitpunkt der Spielzeit 2019/2020, welches in der Großsporthalle Gelnhausen anstand und obwohl den Grimmstädtern die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen war, hatte man sich viel vorgenommen.
Die Rahmenbedingungen waren eines Spitzenspiels würdig und so fanden sich etwa 500 Zuschauer ein, um das Spiel zu verfolgen. Auch der „blaue Block“ der HSG Hanau war mit mehr als 200 Zuschauern vertreten und sorgten bereits vor dem Anpfiff für eine Gänsehautstimmung in der Halle.

Die Mannen von Trainer Norbert Wess waren auch sofort präsent und legten eine 2-6 Führung nach 10 gespielten Minuten vor. Bereits jetzt deutete sich an, dass das Spiel der Bezeichnung „Spitzenspiel“ gerecht werden würde. Beide Mannschaften wurden der tollen Stimmung in der Halle gerecht, kämpften um jeden Ball und bestraften direkt Nachlässigkeiten des Gegners.
Über einen starken Max Gronostay im Tor und eine bärenstarke Deckung um Henrik Graichen bauten die Grimmstädter ihre Führung immer weiter aus und führten kurz vor dem Wechsel mit 11-18 Toren. Im Angriff stach Jonas Faust mit einer überragenden Quote aus dem kollektiv stark agierenden Hanauer Team hervor. „Was wir uns vorgenommen hatten, hat geklappt. Wir haben die schnelle Mitte und die zweite Welle des TVG gut unterbunden und sind selbst ein hohes Tempo gegangen. Das waren überragende erste 30 Minuten.“ gab Hanaus Trainer Wess nach dem Spiel zu Protokoll.
Seine Mannschaft führte zur Pause deutlich mit 13-19 Toren.

Viel zu verbessern gab es in der Pause nicht, jedoch wurden einige Kleinigkeiten angesprochen. Außerdem warnte Wess seine Mannen, ruhig und konzentriert zu bleiben. Der starke TVG kam auch mit viel Willen aus der Kabine und kämpfte sich mit seiner druckvollen, schnellen Spielweise zurück ins Spiel. Jeder Fehler und jede Nachlässigkeit der Hanauer wurde brutal bestraft und so kamen die Barbarossastädter zehn Minuten vor dem Ende zum Ausgleich (26-26). Die Grimmstädter ließen sich davon aber nicht beirren und trafen durch Toren von Kegelmann, Mehlitz und Siegmund zur erneuten 26-29 Führung (55.). Fabian Tomm, der in den letzten 10 Minuten das Hanauer Tor hütete, knüpfte nahtlos an die Leistung seines Vorgängers an und gab der Mannschaft noch mal einen wichtigen Impuls in der Schlussphase. Die Gastgeber versuchten ihr Glück nun mit einer offenen Deckung, entscheidend verkürzen konnten sie allerdings nicht mehr.

„Diese Partie war wirklich ein Spitzenspiel, dass wir dank einer starken Teamleistung für uns entscheiden konnten. Damit können wir mit fünf Punkten Vorsprung in die Winterpause gehen.“ freute sich Wess nach dem Spiel über die gezeigte Leistung.

In der Tat hat die Mannschaft zum richtigen Zeitpunkt ihr bestes Saisonspiel gezeigt und bei einem starken Gegner letztlich auch wegen des guten Teamgeistes gewonnen. Es ist schwer einen Spieler hervorzuheben, stellvertretend sollen hier Raffael Pogadl, Tim Bachmann und Benjamin Horn genannt werden. Die drei standen als nachzutragende Option zur Verfügung und unterstützten das Team von der ersten bis zur letzten Sekunde.

Nun ist erst mal Zeit der Ruhe, ehe es in die Vorbereitung zur Rückrunde geht. Auf diesem Wege möchten sich Trainer, Betreuer und Mannschaft bei ihren Fans, Freunden und Gönnern bedanken und allen ein frohes Weihnachtsfest und einen gesunden und glücklichen Start in ein sportlich spannendes 2020 zu wünschen.

Es spielten für den Herbstmeister:
Gronostay (1.-50.), Tomm (50.-60.)
Winter, Kegelmann, D. (2), Wadel (2), Mehlitz (2), Stengel (1), Faust (9), Niederhüfner (2), Siegmund (10/6), Kukla, Reinhardt, T. (3), Graichen (2)

Für den TV Gelnhausen II trafen:
Reinhardt, F. (1), Mocken, Marco (2), Rudolf (3), Klein, N. (2), Wolff (2), Wörner (1), Zipf (4), Hilb (6/6), Georgi (1), Feuring (8)

Siebenmeter: TVG 7/6 – HSG 6/6
Zeitstrafen: TVG 3 – HSG 2
Besondere Vorkommnisse: keine
Spielfilm: 0-3, 2-6, 4-9, 6-11, 9-12, 10-16, 11-18, 13-18, 13-19 – 14-20, 17-21, 18-23, 20-25, 23-26, 26-26, 26-29, 29-33, 30-33
Artikel geschrieben von Jörn S. am 23.12.2019