HSG|News
zurück zur Startseitezurück zum News-Center
Drittligateam gewinnt zum Auftakt in Gummersbach
Foto: P. Scheiber
Bericht
Montag, 05.09.2022|Bericht von Lucas Mertsching|451 Klicks
Drittligateam gewinnt zum Auftakt in Gummersbach
Adanir und Bergold führen Mannschaft zu 25:20-Auswärtssieg

Die 1. Männermannschaft der HSG Hanau ist am späten Sonntagnachmittag herausragend in die neue Saison 2022/23 in der Staffel Süd-West der 3. Liga gestartet. Bei der Bundesliga-Reserve des VfL Gummersbach erkämpfte sich das Team von Trainer Hannes Geist einen 25:20 (12:7)-Auswärtserfolg und belohnte sich dabei für eine couragierte Mannschaftsleistung. Der vom Siebenmeterpunkt treffsichere Maximilian Bergold und Neuzugang Can Adanir auf der Torhüterposition, sorgten für einen erfolgreichen Saisonauftakt. 

Beim Hanauer Bürgerfest hatten rund 100 Fans die Partie als Public-Viewing im Festzelt von HSG/93 verfolgt. Geist zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Natürlich herrscht nach diesem Auftaktsieg Erleichterung bei uns, denn schließlich weiß man nie, wo man nach der Vorbereitung steht. Gummersbach war heute ein unangenehmer Gegner, der sehr offensiv verteidigt hat. Das haben wir aber mit unserem Passspiel gut lösen können." 

Hanau hatte in der Anfangsphase direkt dominant begonnen und mit der zweikampfstarken 6:0-Deckung den VfL Gummersbach II immer wieder vor Probleme gestellt. Einen Siebenmeter verwandelte Bergold sicher gegen Keno Danzenbächer zur 1:0-Führung. Gerade im Angriff präsentierte sich das HSG-Team mit seinem Tempo und konsequentem Passspiel oft einen Schritt schneller als das VfL-Team. So auch, als Jannik Ruppert nach einer gelungenen Ballstafette im Zentrum frei durchbrach und das 6:3 (23.) markierte. 

Klare Führung bereits zur Halbzeit 

In der hart geführten Partie, waren es zunächst die Gastgeber, die in ihrer offensiven 3:3-Deckung eine ganze Reihe an Zeitstrafen sammelten. Gestützt auf den starken Can Adanir im Tor, konnte Hanau davon profitieren und  beim 9:6 durch Marc Strohl (10.) die Führung weiter behaupten. Noch vor der Pause warf Jonas Ahrensmeier das 12:7 (28.) ein und sorgte damit im 190 Kilometer entfernen Festzelt auf den Mainwiesen für gute Stimmung.

Im zweiten Durchgang setzte sich die Hanauer Feldüberlegenheit zunächst weiter fort. Als Dennis Gerst auf Halbrechts gegen zwei Gegenspieler durchbrach und nur per Foul zu stoppen war, verwandelte Bergold den fälligen Strafwurf zum 15:9-Zwischenstand (34.). Nur wenig später erhöhte Kreisläufer Dziguas Jusys nach einem gut vorgetragenen Angriff zur bis dahin höchsten HSG-Führung (18:9/37.). "Obwohl wir uns zunächst absetzen konnten, kommen wir dann aber in eine Phase, in der wir gut sechs Minuten lang in Unterzahl spielen und Gummersbach sich das natürlich zu Nutze gemach hat", meinte Geist nach dem Spiel. 

Im zweiten Durchgang die Nerven behalten 

In der Folge wurde die Partie fahriger. Gummersbach II versuchte die Wogen zu glätten, das eigene Passspiel aufzuziehen und so zum Erfolg zu kommen. Bei der jungen Hanauer Mannschaft schienen hingegen die Kräfte zu schwinden. Die zweikampfstarke Defensive, welche den VfL Gummersbach II fast 40 Minuten lang unter 10 Toren gehalten hatte, wurde nun etwas löchriger und kam in einigen entscheidenden Zweikämpfen zu spät. In Unterzahl gelang es dem stark aufspielenden Mathis Häseler für den VfL das 14:18 (43.) einzuwerfen und so sein Team wieder an einen Schlussspurt glauben zu lassen. 

Beim 21:16 (50.) nahm Geist noch einmal die Auszeit, gab seinem Team eine Verschnaufpause und stellte die HSG-Sieben auf die Crunchtime ein. Dass Gummersbach, auch bedingt durch nun viele Zeitstrafen auf Seiten der HSG Hanau, mit dem 18:21 (52.) durch Bruno Felix Eickhoff weiter verkürzte, lies sich aber auch so zunächst nicht verhindern.

In der Folge behielt Hanau dennoch die Nerven und besann sich wieder auf seinen Stärken aus den ersten 37 Minuten. Nach schönem Anspiel erzielte David Rivic vom Sechsmeter das 23:18 (56.), ehe Jannik Ruppert per Unterarmwurf aus dem Rückraum die 24:19-Vorentscheidung auf der Anzeigetafel aufleuchten ließ (58.). Den Schlusspunkt in einer unterhaltsamen Partie setzte Cedric Schiefer mit dem 25:20 (27.).

"Am Ende muss man sagen, dass es sehr wichtig war, dass wir im zweiten Durchgang die Ruhe bewahrt, unsere Erfahrung ausgespielt und letztendlich auch verdient gewonnen haben", so Geist abschließend. 

Die HSG Hanau bedankt sich bei den zahlreichen Fans, die am Sonntag beim erfolgreichen Public-Viewing mit dabei waren sowie bei VM Events und Sportdeutschland.tv für die technische Ermöglichung. 

Aufstellung VfL Gummersbach: Chebeko, Danzenbächer; Ohl (2), Häseler (6), Brill, Hrovatin, Unbehaun, Schroven (6/2), Schütte, Schmidt (1), Würz, Styrmission (2), Israel, Köster (1), Eickhoff (2). 

Aufstellung HSG Hanau: Adanir, Gronostay; Ritter (1/1), Jusys (2), Gerst (1), Scholl, Ahrensmeier (2), Strohl (3), Braun (3), Schröder, Marquardt, Rivic (1), Bergold (9/5), Ruppert (2), Schiefer (1), Christoffel. 

Siebenmeter: 3/2:8/6. , Zeitstrafen: 14:12 Min. ,  Schiedsrichter: Michael Meyer/Stephan Meyer. 

Artikel geschrieben von Lucas Mertsching am 05.09.2022
News-Center
Suche nach...
DSC_1862.JPG
Pressebericht
Mo, 17.11.22 - 109 Aufrufe
Nach „blutleerem Auftritt“ eine Reaktion zeigen
OBERLIGA HSG II trifft auf formschwachen TV Petterweil
news-vorbericht-hsg-hanau-hsg-pohlheim-2022-23.JPG
Bericht
Mo, 17.11.22 - 173 Aufrufe
Den Schwung mit nach Mittelhessen nehmen
HSG Hanau will in Pohlheim an Leistung der Vorwoche anknüpfen
Bericht
Mo, 16.11.22 - 162 Aufrufe
K-Active bleibt bis 2024 Ausrüster der HSG Hanau
Vertrag mit langjährigem Sponsor verlängert
Bericht
Mo, 15.11.22 - 108 Aufrufe
B1 mit überzeugender Leistung
Bericht
Mo, 15.11.22 - 90 Aufrufe
B2 siegt mit dezimiertem Kader klar
DSC_1952.JPG
Pressebericht
Mo, 14.11.22 - 112 Aufrufe
„Mit Abstand schlechteste Leistung“
OBERLIGA HSG Hanau II-Coach Jan Kukla geht nach Niederlage in Kleenheim mit seinem Team hart ins Gericht

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON